This Weekend: Charles conducts a special performance of Richard Strauss' 'An Alpine Symphony' in Pictures

October 21, 2016

 

 

So / 23-Okt-2016 / 17.00 Uhr

 

EINE ALPENSINFONIE IN BILDERN

 

 

Rodion Shchedrin (geb. 1932)
• »Carmen« Suite (1967)

Richard Strauss (1864 – 1949)
• »Eine Alpensinfonie« op. 64 (1911–15)

Multivision »Eine Alpensinfonie in Bildern« von Tobias Melle

 

 

Spielort: Siegen / Siegerlandhalle

 

VVK: Konzertkasse Siegen, Obergraben 39, 57072 Siegen sowie in den Vorverkaufsstellen der Region. Online unter www.proticket.de In Kooperation mit den Bergischen Symphonikern 

 

Eine sinfonische Bergwanderung durch die Alpen von Tobias Melle in phantastischen Panoramabildern zu einer faszinierenden Multivision umgesetzt!

Ein einmaliges, unglaublich beeindruckendes und bisher nie dagewesenes Konzertereignis erstmals in der Region. Tauchen Sie ein in eine faszinierende Kombination von Bild und Klang!

 

Dirigent: Charles Olivieri-Munroe

 

Charles Olivieri-Munroe sagt:
Die Alpensinfonie ist eines meiner absoluten Lieblingswerke in der Welt der Sinfonik. Man mag dem Hörer vergeben, dass er oberflächlich betrachtet glaubt, „nur“ die Besteigung eines großen Berges in der Musik zu erleben. Fakt ist, dass diese Musik wesentlich tiefer geht. Zunächst einmal benutzt Strauss die „Programmmusik“, um seine enormen Fähigkeiten des Orchestrierens zu zeigen: Die Sturm-Szene z.B. ist für mich - nach der 6. Sinfonie Beethovens - höchst revolutionär in der klassischen Musik.
Bei näherer Betrachtung reflektiert Strauss in diesem Meisterwerk zudem sein Leben und die eigene Karriere. Die Wanderung auf den Berg mit seinen Freuden und Anstrengungen, Ängsten und Aufregungen spiegeln das Leben wider, mehr oder weniger auch unser eigenes: Vielleicht ist das der Teil, der mich mehr als alles andere anzieht an dieser Musik: Sie enthält einige von Strauss` emotionalsten und bewegendsten Momenten.
Zum ersten Mal durfte ich dieses monumentale Werk 2001 in St. Petersburg mit den fabelhaften dortigen Philharmonikern (den früheren Leningrader Philharmonikern) dirigieren. Das Orchester hatte die Alpensinfonie seit 50 Jahren nicht mehr aufgeführt: Somit stand ich vor der doppelten Herausforderung meines ersten Auftrittes mit diesem Spitzenorchester und meiner eigenen Premiere mit dieser Musik. Die Erfahrung war großartig und ich bin sehr dankbar, dass ich seitdem mehrfach die Gelegenheit hatte, die Alpensinfonie in aller Welt zu dirigieren. Daher ist es mir eine riesige Freude, nun dieses Konzert anlässlich der 60. Saison unserer Philharmonie Südwestfalen leiten zu können!

 

Please reload